top of page
Saphala Ekadasi
Saphala Ekadasi

So., 07. Jan.

|

-

Saphala Ekadasi

Fastenbrechen: 08:12 - 11:05

Zeit & Ort

21 weitere Termine

07. Jan. 2024, 00:00 – 23:59

-

Über die Veranstaltung

Dieses Saphala Ekadashi tritt während des abnehmenden Mondes im Monat Dezember/Januar auf. Die Herrlichkeit dieses Ekadashi wird im Brahmanada Puran im Gespräch zwischen Lord Krishna und Maharaj Yudhisthira beschrieben.

Maharaj Yudhisthira sagte: „O Krishna, wie heißt das Ekadashi, das während des abnehmenden Mondes im Monat Dezember/Januar auftritt, und wie sollte man es beobachten?“ Bitte erläutern Sie mir dies ausführlich.

Der höchste Herr Shri Krishna antwortete: „Oh Bester der Bharata-Dynastie, so wie Sesa der Beste unter den Schlangen ist, Garuda der Beste unter den Vögeln ist, Pferdeopfer der Beste unter den Opfern ist, der Ganges der Beste unter den Flüssen ist, ist Lord Vishnu der Beste.“ Die Besten unter den Halbgöttern und die Brahmanen sind die Besten unter den Menschen, ebenso ist unter allen Gelübden der Tag von Ekadashi der Beste. Oh Bester der Könige, jeder, der Ekadashi beobachtet, liegt mir sehr am Herzen. Die Menge an Frömmigkeit, die man durch fünftausendjährige Sparmaßnahmen ansammelt, wird einfach durch die Einhaltung von Ekadashi erreicht.“

In der Stadt Champavati lebte ein berühmter König namens Mahismata. Dieser König hatte 4 Söhne. Unter ihnen war der älteste Sohn Lumpaka sehr sündig. Er pflegte die Brahmanen, Vaishnavas und Halbgötter zu verunglimpfen und war dem Glücksspiel und der Prostitution äußerst zugetan. Aus diesem Grund verbannte ihn sein Vater, König Mahismata. Der verbannte Lumpaka lebte im Jungal und begann nachts, den Menschen im Königreich seines Vaters Reichtum zu plündern. Obwohl er festgehalten wurde, ließen ihn die Bürger frei, da sie wussten, dass er der Sohn des Königs war. Lumpaka verbringt sein Leben damit, regelmäßig rohes Fleisch und Obst zu essen.

In diesem Wald gab es einen Banyanbaum, der genauso verehrt wurde wie die Halbgötter. Lumpaka lebte einige Zeit unter diesem Baum.

Als Lumpaka auf diese Weise lebte, ereignete sich zufällig das Ekadashi des zunehmenden Mondes im Monat November-Dezember. Aufgrund von Müdigkeit und Schwäche wurde er am Tag vor Ekadashi bewusstlos und erlangte am Mittag von Ekadashi sein Bewusstsein wieder. An diesem Tag hatte Lumpaka keine Möglichkeit, ein Tier zu töten, da er stark unter Hunger litt. Danach sammelte er einige Früchte und bot sie Lord Vishnu zu seinem Vergnügen an. Die Sonne war inzwischen untergegangen. In dieser Nacht blieb Lumaka wach.

Als Folge des Fastens und des Wachhaltens beobachtete er unwissentlich Saphala Ekadashi. Lord Madhusudan akzeptiert die Verehrung und das Gelübde dieses Ekadashi durch den Praktizierenden. Als Ergebnis dieser Tat erlangte Ekadashi Lumpaka ein opulentes Königreich. Am nächsten Morgen kam ein göttliches Pferd und stellte sich vor Lumpaka; Zu dieser Zeit war eine Stimme vom Himmel zu hören: „O Prinz, durch die Gnade von Lord Madhusudan und durch den Einfluss von Saphala Ekadashi wirst du ein Königreich erhalten und es ohne Schwierigkeiten regieren.“ Kehre zu deinem Vater zurück und genieße das Königtum.“ Gemäß dieser Anweisung kehrte Limpaka zu seinem Vater zurück und übernahm die Verantwortung, das Königreich zu regieren. Danach bekam er eine schöne Frau und bekam gute Söhne. Auf diese Weise regierte Lumpaka glücklich dieses Königreich

Durch die Einhaltung des Gelübdes von Saphala Ekadashi erlangen Menschen in diesem Leben Ruhm und im nächsten Leben Befreiung. Diejenigen, die diesem Ekadashi folgen, sind Ruhm. Indem man diesem Ekadashi folgt, erreicht man das Ergebnis der Durchführung eines Ashwamedha-Opfers.

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page