top of page
Parshva Ekadasi
Parshva Ekadasi

Mon, 25 Sept

|

-

Parshva Ekadasi

Fastenbrechen 07:17 – 11:17 Uhr, fasten bis Mittag für Vamanadeva

Time & Location

25 Sept 2023, 00:00

-

About the event

Die Herrlichkeit von Parsva Ekadashi, die auch als Parivartini Ekadashi oder Vamana Ekadashi bekannt ist, wird in Brahmavaivartha Purana im Gespräch zwischen Lord Krishna und Maharaj Yudhisthira beschrieben.

Maharaj Yudhisthira fragte Lord Krishna, wie der Ekadashi heißt, der während des zunehmenden Mondes im Monat August/September auftritt. Wie sollte man dieses Ekadashi beobachten und welchen Verdienst erlangt man, wenn man es beobachtet? Bitte erläutern Sie mir das alles im Detail.

Lord Krishna antwortete, oh König! Das Ekadashi, das während des zunehmenden Mondes im August/September auftritt, wird Parsva Ekadashi genannt. Dieses Ekadashi ist sehr glücksverheißend, es verleiht einem die Befreiung und nimmt alle Sünden weg. Allein durch das Hören der Herrlichkeit dieses Ekadashi werden alle sündigen Reaktionen eines Menschen besiegt. Die Frömmigkeit, die man durch das Befolgen dieses Ekadashi erlangt, kann nicht einmal durch die Durchführung eines Vajapeya-Opfers erreicht werden. Dieser Ekadashi ist auch als Jayanthi Ekadashi bekannt. Wer an diesem Tag Lord Vamana Deva mit Hingabe verehrt, wird von den Bewohnern der drei Welten verehrt. Eine Person, die den lotusäugigen Herrn Vishnu mit einer Lotusblume verehrt, kehrt zweifellos in die Wohnstätte des Herrn zurück. Bei diesem Ekadashi dreht sich der schlafende Herr von der linken zur rechten Seite. Deshalb ist dieser Ekadashi als Parsva Parivartini (Seitenwechsel) Ekadashi bekannt.

Maharaj Yudhisthira sagte: O Janardhana! Obwohl ich Ihre Beschreibung gehört habe, habe ich immer noch einige Zweifel. O Herr der Herren! Wie schläft man und wie wechselt man die Seiten? Was sind die Verfahren zur Einhaltung des Chaturmasya-Gelübdes? Was sollten die Leute tun, wenn Sie schlafen? Warum haben Sie Bali Maharaja mit Seilen gefesselt? O mein Herr! Bitte beschreiben Sie mir diese ausführlich und beseitigen Sie meine Zweifel.

Lord Krishna antwortete, oh Löwe wie König! Im Treta Yuga gab es einen großen Anhänger von mir namens Bali. Obwohl er in einer dämonischen Familie geboren wurde, verehrte er mich regelmäßig und sprach verschiedene Gebete. Er verehrte auch die Brahmanen und brachte Opfer dar. Bald wurde er so bekannt, dass er Indra, den König des Himmels, besiegte und den himmlischen Planeten eroberte. Dann kam Indra zusammen mit den anderen Halbgöttern und den Weisen auf mich zu. Durch ihr Gebet nahm ich die Gestalt eines Zwergs (Vamana) an und ging als kleiner Bramachari verkleidet zum Opferplatz von König Bali.

Ich habe Bali gebeten, mir drei Stufen Land als Spende zu schenken. Als Bali mich aufforderte, um etwas mehr zu bitten, nachdem ich meine Forderung nach nur drei Schritten Land gehört hatte, zeigte ich meine Entschlossenheit, mit dem, was ich verlangte, zufrieden zu bleiben. Ohne weitere Überlegung schenkten mir König Bali und seine Frau Vindhyawali aus wohltätigen Gründen ein Stück Land. Da Lord Vamanadeva die höchste Persönlichkeit Gottes war, begann er allmählich, seinen Körper auszudehnen. Mit seiner einen Stufe deckte er die sieben unteren Planetensysteme ab und mit seiner zweiten Stufe deckte er das gesamte Planetensystem ab. Er bedeckte auch den gesamten Himmel, indem er seinen Körper ausdehnte. Als Vamana Deva nach dem Platz für seine dritte Stufe fragte, bot König Bali seinen Kopf mit gefalteten Händen an. Dann platzierte Lord Vamanadeva seine dritte Stufe auf dem Kopf von König Bali. Voller Genugtuung über seine Demut segnete ich ihn, dass ich ständig bei dir leben werde.

Am Tag dieses Ekadashi, der während des zunehmenden Mondes im August/September stattfindet, wurde in der Residenz von König Bali eine Gottheitsform von Vamanadeva installiert. Eine andere Form von mir wurde im Bett von Anantha sesa im Milchmeer etabliert. Der Höchste Herr schläft vier Monate lang, beginnend von Sayana Ekadashi bis Uttana Ekadashi. In diesen vier Monaten sollte man den Herrn besonders verehren. Man sollte jeden einzelnen Ekadashi ordnungsgemäß beobachten. Durch die Beobachtung dieses Ekadashi erhält man das Ergebnis der Durchführung von tausend Pferdeopfern.

Share this event

bottom of page