top of page
Utthana Ekadasi
Utthana Ekadasi

Thu, 23 Nov

|

-

Utthana Ekadasi

Fastenbrechen 07:42 – 10:42 Uhr

Time & Location

23 Nov 2023, 00:00

-

About the event

Die Herrlichkeit von Utthana Ekadashi wird in Skanda Purana im Gespräch zwischen Lord Brahma und Narada Muni beschrieben. Einmal sagte Lord Brahma zu Narada Muni: Oh bester der Weisen! Bitte hören Sie von mir die Herrlichkeit von Utthana Ekadashi, die alle sündigen Reaktionen zerstört, die Frömmigkeit steigert und Befreiung beschert. Oh Bester unter den Brahmanen! Die Oberherrschaft des Ganges blieb intakt, solange Utthana Ekadashi, das während des zunehmenden Mondes im Monat Oktober/November auftritt und alle Sünden zu Asche verbrennt, in dieser Welt nicht manifestiert wurde. Der Einfluss der Frömmigkeit der Ozeane und Seen war unvergleichlich, solange sich Utthana Ekadashi nicht manifestierte. Das Ergebnis, das man durch die Durchführung von tausend Pferdeopfern und hundert Rajsuya-Opfern erhält, kann leicht durch die Beobachtung dieses Ekadashi erreicht werden.

Nachdem Narada Muni diese Worte von Lord Brahma gehört hatte, sagte er: „O lieber Vater!“ Sagen Sie mir bitte: Was ist der Verdienst, den man dadurch erlangt, wenn man täglich solche isst, abends zu Abend isst und völlig fastet?

Lord Brahma antwortete: „Wenn jemand solche am Tag isst, werden alle sündigen Reaktionen seines einen Lebens zerstört. Wenn jemand zu Abend isst, werden die sündigen Reaktionen seiner beiden Lebenszeiten zerstört, und durch vollständiges Fasten kann man die sündigen Reaktionen seines Lebens zerstören.“ sieben Lebenszeiten.

O lieber Sohn! Dieses Utthana Ekadashi belohnt alles, was in den drei Welten unsichtbar, unerwünscht und selten ist. Dieser Ekadashi verbrennt die schweren Sünden, die so groß sind wie der Mandara-Berg, zu Asche. Der Löwe unter den Weisen: Wenn jemand an diesem Tag von Ekadashi Frömmigkeit ansammelt, erzielt er Ergebnisse, die denen des Sumeru-Hügels entsprechen. Im Körper derer, die nicht zum Herrn beten, die von ihren Gelübden abgefallen sind, die ethisch veranlagt sind, die die Veden verunglimpfen, die religiösen Schriften verunglimpfen, die sich an anderen Frauen erfreuen und die dumm sind, können religiöse Prinzipien nicht bleiben. Man sollte sich nicht sündhaften Aktivitäten hingeben, sondern sich stattdessen frommen Aktivitäten widmen. Wenn jemand zu frommen Aktivitäten neigt, werden seine religiösen Prinzipien nicht zerstört. Wer selbstbewusst dem Gelübde von Utthana Ekadashi folgt, wird die sündigen Reaktionen seiner hundert Leben überwinden. Wenn jemand in der Nacht von Utthana Ekadashi wach bleibt, kehren seine vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Generationen in die Wohnstätte von Vishnu zurück.

O Narada! Eine Person, die das Gelübde von Ekadashi im Monat Kartik nicht einhält und Lord Vishnu nicht verehrt, wird seine gesamte angesammelte Frömmigkeit völlig zerstören. O bester Brahmane! Deshalb sollte man im Monat Kartik unbedingt Lord Vishnu verehren. Wenn jemand im Monat Kartik selbst gekochte Lebensmittel isst, erhält er das Ergebnis von Chandrayana Vrata. Wenn man sich im Monat Kartik damit beschäftigt, die Themen von Lord Vishnu zu hören und zu singen, erreicht man das Ergebnis, einhundert Kühe zu spenden. Durch regelmäßiges Studium der heiligen Schriften erreicht man das Ergebnis, tausend Opfer zu bringen. Eine Person, die die Themen des Herrn hört und dann dem Sprecher entsprechend seiner Fähigkeit Dakshina gibt, geht zum ewigen Wohnsitz des Herrn.

Narada Muni sagte: O Herr! Erklären Sie mir bitte das Verfahren zur Beobachtung von Ekadashi. Der Großvater Brahma antwortete: Oh Bester der Zweifachgeborenen, du solltest früh am Morgen während Brahma Muhurtha aufstehen und nachdem du deinen Mund gewaschen und ein Bad genommen hast, solltest du Lord Keshva verehren. Dann sollte er ein Gelübde ablegen und dabei ein Mantra wie folgt singen. „Ich werde am Tag von Ekadashi fasten und am Tag von Dvadasi nur essen.“ O Pundarikaksa! Oh Achyuta! Ich umgebe dich. Bitte beschütze mich. Man sollte das Gelübde von Ekadashi gerne mit Hingabe befolgen und nachts sollte man in der Nähe wach bleiben

Lord Vishnu. Während man nachts wach bleibt, sollte man die transzendentalen Eigenschaften des Herrn hören und chanten. Jeder fromme Mensch, der diese Anweisungen befolgt, erreicht das höchste Ziel. Am Tag von Ekadashi sollte man alle Arten von Gier aufgeben.

Lord Brahma fuhr fort: Wenn man Lord Janardhana mit Kadamba-Blumen verehrt, gelangt man nicht zum Wohnsitz von Yamaraj. Wenn man im Monat Kartika Lord Garudadvaja oder Lord Vishnu mit Rosenblüten verehrt, erlangt man mit Sicherheit Befreiung. Wenn jemand den Herrn mit Bakula- und Ashoka-Blumen verehrt, wird er von der Begnadigung befreit, solange Sonne und Mond am Himmel aufgehen. Wenn man den Herrn mit Sami-Blättern verehrt, entgeht man der Strafe von Yamaraja. Wenn jemand Lord Vishnu verehrt, der während der regnerischen Zeit der Beherrscher des Halbgottes mit Champaka-Blumen ist, muss er nicht in der materiellen Welt wiedergeboren werden. Wenn man Lord Vishnu gelb gefärbte Ketaki-Blumen anbietet, werden alle seine sündigen Reaktionen, die sich über Millionen von Lebenszeiten angesammelt haben, zerstört. Wenn jemand Lord Jagannatha die rot gefärbte, duftende hundertblättrige Lotusblume anbietet, kehrt er zum Wohnsitz des Lords, bekannt als Svetadvipa, zurück. 

O Bester der Brahmanen! In der Nacht von Ekadashi sollte man wach bleiben. Am Dvadasi-Tag sollte man Gott Vishnu verehren und sein Gelübde erfüllen, indem man die Brahmanen speist. Wenn man je nach seinen Fähigkeiten seinen spirituellen Meister verehrt und ihm Almosen gibt, wird der höchste Herr mit ihm befreit.

Share this event

bottom of page